Hafen - Schleppverband verliert 90 Tonnen Ladung

Gestern Abend gegen 17:30 Uhr verrutschte auf dem Ponton eines Schleppverbands im Hafen die Ladung. Der Verband bestand aus der Barkasse "Claus" (Länge 16,46 Meter, Breite 3,77 Meter) und zwei fest miteinander verbundenen Schwimmpontons (Länge 12,15 Meter, Breite 3,80 Meter). Durch die Schlagseite verrutschten 30 Betonteile mit einem Gesamtgewicht von rund 90 Tonnen, gingen über Bord und versanken in der Elbe. Bei der Ladung handelte es sich um Betonteile, die sich auf ihrem Weg vom Neuhöfer Kanal zur Baustelle bei den Landungsbrücken befanden. Als der Schleppverband havarierte, befahl der Schiffsführer die Verbindung zwischen Schlepper und Ponton zu lösen. Der Ponton blieb schwimmfähig, er wurde an den Landungsbrücken vertäut. Die Schifffahrt wurde nicht behindert. Die Betonteile sollen heute im Laufe des Tages gehoben werden.