Stufe in der Elbsohle soll Sedimenttransport in Richtung Hafen bremsen

Die Hamburger Hafenverwaltung (HPA) will mit einer neuen Strategie gegen die wachsenden Sedimentmengen im Hafen vorgehen. Schwebstoffe im Wasser, die mit dem Flutstrom die Elbe aufwärts bis in den Hamburger Hafen gelangen, sollen sich künftig zum Teil bereits bei Wedel absetzen. Dazu wird dort in die Sohle der Fahrrinne eine zwei Meter hohe Stufe gebaggert, teilte die HPA am Montag mit. Von dem Versuch erhoffen sich die Experten zwei Vorteile: Es muss weniger im Hafen gebaggert werden und die elbaufwärts wandernden Sedimente vermischen sich nicht mehr mit belasteten Sedimenten aus dem Oberlauf des Flusses.