Osmani-Prozess -auch Burim bestreitet die Anklagevorwürfe

Im Hamburger Untreue-Prozess gegen die umstrittenen Geschäftsleute Burim und Bashkim Osmani hat auch der zweite Angeklagte alle Schuld zurückgewiesen. Der 44-jährige Burim Osmani widersprach vor dem Hamburger Landgericht dem Anklagevorwurf, er habe über Strohmänner Millionenkredite bei der Volksbank Lauenburg erschlichen. Er habe als Kaufmann immer in den Grenzen der Gesetze gearbeitet, sagte Burim Osmani. Für das Finanzsystem der Bank, die Kredite ohne nötige Sicherheiten vergeben haben soll, sei er nicht verantwortlich. Burims Bruder Bashkim hatte bereits an einem früheren Verhandlungstag seine Unschuld beteuert.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.