Unfallexperten: Fehler bei Umbau ließen Kutter "Hoheweg" kentern

Der Untergang des Fischkutters "Hoheweg" und damit der Tod von vier Seeleuten im November 2006 ist wahrscheinlich auf Fehler beim Umbau des Schiffes zurückzuführen. Zu diesem Ergebnis ist die Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU) knapp eineinhalb Jahre nach dem schweren Unglück in der Nordsee gekommen. Bei starkem Seegang und Sturm habe der 27 Jahre alte Kapitän keine Chance gehabt, das durch einen Antriebsschaden manövrierunfähige Schiff zu stabilisieren. Bei dem Untergang des Schiffs waren alle vier Besatzungsmitglieder im Alter von 18 bis 47 Jahren ertrunken.