Bürgerschaftspräsident Röder mit großer Mehrheit wiedergewählt

Hamburgs Bürgerschaftspräsident Berndt Röder ist in seinem Amt als höchster Vertreter des Stadtparlaments bestätigt worden. Die Abgeordneten wählten den CDU-Politiker mit großer Mehrheit am Mittwoch auf der konstituierenden Sitzung der Bürgerschaft. 113 der 120 anwesenden Parlamentarier stimmten in geheimer Wahl für Röder, 5 gegen ihn. Zwei enthielten sich der Stimme. Der 59-Jährige hatte keinen Gegenkandidaten. Röder ist seit 2004 Bürgerschaftspräsident. Weitere vier Jahre liegen nun vor ihm. Der Bürgerschaft selbst gehört er - nach einem kurzen Intermezzo 1982 - seit 1984 ununterbrochen an.