Flugzeug schrammt während Orkan "Emma" knapp an Katastrophe vorbei

Ein Lufthansa-Flugzeug mit 131 Passagieren an Bord ist am Sonnabend in Hamburg während des Orkantiefs „Emma“ nach Medienberichten knapp einer Katastrophe entgangen. Wie die „Bild“- Zeitung, das ZDF „heute-journal“ und die ARD-“Tagesthemen“ berichteten, war ein aus München kommender Airbus A 320 kurz vor dem Aufsetzen auf dem Flughafen Fuhlsbüttel von einer Böe erfasst worden. Die Maschine sei bei einer Geschwindigkeit von 250 Stundenkilometern ins Schlingern geraten. Auf einem Video im Internet war zu sehen, wie der Airbus teilweise quer zur Landebahn schwebte und die Tragfläche auf dem Boden Wasser aufwirbelte. Dank eines Durchstart-Manövers konnte der Pilot den Airbus wieder unter Kontrolle bringen.