HSV-Kapitän Guillaume Gille wird am Ellenbogen operiert

Wegen einer schweren Ellenbogen-Verletzung fehlt Kapitän Guillaume Gille dem Handball-Bundesligisten HSV Hamburg in den entscheidenden Wochen der Meisterschaft. Bei einer Kernspin- Tomographie wurden freie Gelenkteile im Ellenbogen festgestellt, eines war in der Champions League-Partie bei HC Croatia Zagreb eingeklemmt worden. Der Franzose muss operiert werden und fällt vier bis sechs Wochen aus, teilte der HSV am Donnerstag mit. Gille ist nach Oleg Velyky und Stefan Schröder der dritte längerfristige Ausfall, den der HSV zu verkraften hat.