Carrells Witwe arbeitet jetzt für Kowalke

Es soll ein Neubeginn werden: Knapp zwei Jahre nach dem Krebstod ihres Mannes Rudi Carrell startet seine Witwe Simone wieder durch. Die 37-Jährige wird als Restaurantleiterin im "Fischereihafenrestaurant" anfangen. Dazu kam sie durch das Ehepaar Rüdiger und Susanne Kowalke, die gut mit dem Ehepaar Carrell befreundet waren. "Die beiden haben mich gefragt, ob ich nicht im ,Fischereihafenrestaurant' anfangen möchte. Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe", sagte Simone Carrell, die parallel zum Start in den neuen Job auch wieder ihren Mädchennamen Felischak annimmt. Wenn sich die Hundeliebhaberin und Golfspielerin ("das spielt aber momentan keine Rolle") am 1. Mai zum ersten Mal ihre weiße Schürze umbindet, wartet jede Menge Arbeit auf sie: "Mein Aufgabenfeld reicht von der Gästebegrüßung bis zum Einschenken der Getränke", sagt die 37-Jährige, die vom Fach ist. Als gelernte Köchin arbeitete sie vor ihrer Heirat mit dem unvergessenen Entertainer im Parkhotel Bad Griesbach im Service. Ein neues Zuhause hat sie nach dem Verkauf des Carrellschen Anwesens bei Bremen ihrer Labradore "Purdy" und "Zeus" zuliebe in Blankenese gefunden. "Hier habe ich eine verständnisvolle Vermieterin, die meine Hunde mag. Sie sind für mich eine Art Familienersatz." Dabei hat sich Simone Felischak die Entscheidung für ihren Neustart nicht leicht gemacht. "Ich hätte auch in den Süden ziehen können. Aber ich habe mich schon an das schlechte Wetter gewöhnt." Außerdem hält sie es mit einer Weisheit ihres verstorbenen Mannes: "Ich denke positiv und blicke nach vorn. Mein Glas ist halbvoll." Allein einen neuen Mann gib es noch nicht. Simone Felischak lacht: "Schon Picasso sagte: ,Nicht suchen, finden...'"