200 Schüler und Studenten demonstrieren für gebührenfreie Bildung

Rund 200 Schüler und Studenten haben am Donnerstag in Hamburg für gebührenfreie Bildung demonstriert. Solidarität sei gefragt, nicht soziale Auslese, betonten sie. Die Hamburger Bildungspolitik sei unsozial. Studierende für ihre Teilnahme am Gebührenboykott zu exmatrikulieren, zeige deutlich, dass das Schicksal der Studierenden für den CDU-Senat keine Bedeutung habe. Bei der Wahl am Sonntag gehe es auch darum zu zeigen, dass diese Entscheidungen falsch gewesen seien, betonte ein Sprecher der Uni-Fachschaftsrätekonferenz. An der Uni waren kürzlich mehr als 900 Studierende wegen fehlender Gebührenzahlungen exmatrikuliert worden.