22 Jahre ohne Führerschein unterwegs - "Nur eine Fahrt monatlich"

Einen Mann, der sich seit mehr als zwei Jahrzehnten regelmäßig ohne Führerschein ans Steuer setzt, hat die Polizei am Montag in Rosengarten (Kreis Harburg) gestoppt. Nach deren Angaben vom Dienstag räumte der 50-Jährige ein, seinen Führerschein vor 10 Jahren wegen Trunkenheit verloren zu haben und das Auto nur „etwa einmal im Monat für kurze Fahrten“ zu nehmen. Eine Überprüfung ergab aber, dass der Unverbesserliche bereits seit 22 Jahren ohne Erlaubnis auf deutschen Straßen fährt und in dieser Zeit auch schon mehrfach betrunken angehalten worden ist.