"Spiegel"-Chefredakteur Aust streitet mit Verlag um Arbeitsvertrag

Der Chefredakteur des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“, Stefan Aust (61), geht weiter gerichtlich gegen seine Kündigung zum Ende 2008 vor. Bei einem Gütetermin heute vor dem Arbeitsgericht in Hamburg wurde keine Einigung zwischen Aust und dem Spiegel-Verlag erzielt. Die Vorsitzende Richterin setzte einen neuen Verhandlungstermin für den 7. Mai fest. Aust hatte Kündigungsschutzklage eingereicht. Sein Vertrag war im November auf Initiative des Mehrheitseigners des Spiegel-Verlags, der Mitarbeiter KG, nicht über Ende 2008 hinaus verlängert worden. Aust ist der Auffassung, dass sein Vertrag bis Ende 2010 wirksam ist.