Hamburg-Marathon startet erstmals auf Reeperbahn

Der Hamburg-Marathon startet erstmals in seiner 22-jährigen Geschichte auf der Reeperbahn. „Wir haben sowohl den Start-, als auch den Zielbereich verlegt“, sagte Veranstalter Frank Mackerodt bei einer Pressekonferenz. Zum ersten Mal gibt es bei dem nach Berlin zweitgrößten deutschen Marathon am 27. April nur noch einen Startkorridor. „Alle 20 000 Athleten starten über die Reeperbahn“, erklärte Renndirektor Wolfram Götz. Bis alle Teilnehmer die Startlinie überquert haben, werden ungefähr 25 Minuten vergangen sein. Die sogenannte Transpondertechnik garantiert jedem Teilnehmer allerdings eine Nettozeitnahme. Der Zieleinlauf wird vom Startbereich getrennt und erfolgt auf der Glacischaussee. Bisher war das Messegelände Start- und Zielbereich.