Wilhelm Rapp neuer Präsident des Roten Kreuzes

Das Deutsche Rote Kreuz in Hamburg hat einen neuen Präsidenten. Nach Angaben der Organisation übernahm der 65 Jahre alte Wilhelm Rapp das Amt von Dirk Reimers. Rapp war zuvor Richter. „Ich finde ehrenamtliches Engagement wichtig und möchte meinen Teil leisten“, hieß es in einer Erklärung von Rapp. „Das Rote Kreuz setzt sich als weltweite Hilfsorganisation unter anderem für die Verbreitung des humanitären Völkerrechts ein und hilft Menschen in Not. Das hat mich überzeugt“, erklärte er. Beim DRK in Hamburg engagieren sich nach Angaben der Organisation unter anderem rund 1400 ehrenamtliche Helfer.