Museum für Kommunikation greift Lebenswelt mit Handy und Internet auf

Wie haben Internet und Mobiltelefon unser Leben in den vergangenen Jahren verändert? - Mit dieser Frage beschäftigt sich von Donnerstag an bis zum 24. März eine Ausstellung im Museum für Kommunikation Hamburg. „Die Ausstellung soll ein Ort der Kommunikation sein, an dem die Besucher eine Brücke zu ihrem eigenen Alltag schlagen“, sagte Direktor Oliver Rump am Mittwoch in Hamburg. Die einzelnen Module, Installationen und Objekte greifen Erfahrungen im Umgang mit Internet und Handy auf. Eine ausrangierte gelbe Telefonzelle überrascht als „Opferbox“ mit neuen Funktionen und alte Handys können im „Mülleimer des Fortschritts“ entsorgt werden.