Bus und Bahn am autofreien Tag rege genutzt

Der erste freiwillige autofreie Tag in Hamburg hat nach ersten Einschätzungen am Sonntag eine eher mäßige Resonanz gefunden. Der Autoverkehr sei leicht zurückgegangen; es seien etwas weniger Autos auf den Straßen als an anderen Sonntagen, sagte eine Polizeisprecherin am Nachmittag. Bei durchgängig regnerischem Hamburger „Schietwetter“ wurden jedoch Busse, U- und S-Bahnen rege genutzt. Sprecher von S-Bahn und Hochbahn berichteten übereinstimmend von rund 25 Prozent mehr Fahrgästen im Vergleich zu durchschnittlichen Sonntagen. Diese Zahlen beruhten jedoch auf einer Schätzung; genaue Zählungen gab es nicht. Die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs war an diesem Sonntag gratis.