29-Jähriger attackiert Zugbegleiterin mit Messer

Im ICE zwischen Hamburg und Hannover hat ein 29-Jähriger einer Zugbegleiterin am Montag ein Messer in den Bauch gerammt und sie lebensgefährlich verletzt. Die 46-Jährige musste notoperiert werden, war nach dem Eingriff aber wieder ansprechbar, sagte ein Polizeisprecher. Der Angriff ereignete sich nahe Uelzen bei der Fahrkartenkontrolle. Der Mann, der offenbar keinen Fahrschein besaß, habe unvermittelt zugestochen. Ein Bundespolizist, der die Tat beobachtet hatte, stoppte den Zug. Gegen den 29-Jährigen, der die Aussage verweigerte, wird wegen des Verdachts auf versuchten Mord ermittelt. Der Pole war bereits wegen Gewalttaten auffällig geworden.