Nach Hetzjagd in Meckelfeld: Elf Männer festgenommen

Die brutale Hetzjagd auf zwei Männer am Neujahrsmorgen in Meckelfeld (Landkreis Harburg) scheint aufgeklärt. Die Polizei nahm am Wochenende elf mutmaßliche Schläger fest. Nach Polizeiangaben handelt es sich um 15 bis 17 Jahre alte Mitglieder einer "Großfamilie südländischer Herkunft". Sie sollen bereits mehrfach polizeilich aufgefallen sein. Rund 60 Beamte mehrerer niedersächsischer Dienststellen stürmten sechs Wohnungen in Meckelfeld, Stelle, Marxen und Maschen. Sie nahmen die elf Tatverdächtigen mit zu Vernehmungen auf die Wachen. Anschließend durften die Jugendlichen wieder nach Hause. Polizeisprecher Matthias Rose: "Es lagen keine Haftgründe vor." Bei den Hausdurchsuchungen fanden die Ermittler Gegenstände, die möglicherweise mit der Tat zusammenhängen. Es handelt sich hierbei um ein Handy, eine Jacke und einen Rucksack. Diese sollen die Täter ihren beiden Opfern bei dem Überfall geraubt haben. Außerdem stellten die Polizisten eine scharfe Pistole und Munition sicher. Gegen den Besitzer läuft nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zu den Herkunftsländern der Festgenommenen wollte die Polizei nichts sagen. Polizeisprecher Rose: "Sie haben größtenteils die deutsche Staatsangehörigkeit." Die meisten Mitglieder der Großfamilie leben in Meckelfeld.