Neuauflage im Missbrauchs-Prozess gegen ehemalige Hort-Leiterin

Vor dem Landgericht Itzehoe wird der Missbrauchs-Prozess gegen die ehemalige Leiterin eines Kinderhorts in Elmshorn (Kreis Pinneberg) und ihren Ehemann erneut aufgerollt. Vom 24. Januar an müssen sich die 55-jährige Frau und ihr 60 Jahre alter Ehemann wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verantworten. Das Verfahren war in einem ersten Anlauf im Sommer 2007 geplatzt, weil eine psychiatrische Sachverständige in einer Verhandlungspause in Fernseh-Interviews über Details aus den Prozess-Akten gesprochen hatte. Die Psychologin hatte Gutachten zur Glaubwürdigkeit der mutmaßlichen Opfer erstellt.