Etwa 200 Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie

Im Zuge einer der bundesweit größten Aktionen im Kampf gegen Kinderpornografie sind auch in Hamburg zahlreiche Ermittlungsverfahren eröffnet worden. Wie ein Polizeisprecher am Freitagabend mitteilte, richteten sich die Untersuchungen bislang „grob geschätzt“ gegen etwa 200 Verdächtige. Genauere Zahlenangaben konnte er nicht machen. Auch Einzelheiten zum Stand der einzelnen Verfahren nannte der Sprecher nicht. In den vergangenen Tagen war bekanntgeworden, dass Staatsanwaltschaften und Polizei bundesweit gegen etwa 12 000 Menschen ermitteln, die kinderpornografische Bilder hergestellt oder im Internet angeboten und genutzt haben sollen.