Polizei findet 36 Waffen bei Kontrolle auf St. Pauli

Die Polizei hat bei einer großen Kontrolle im Hamburger Vergnügungsviertel St. Pauli in der Nacht zum Samstag 36 verbotene Waffen gefunden. Die insgesamt 2100 überprüften Passanten hatten neben 31 Messern auch Schlagstöcke und verbotene Sprays bei sich, wie die Polizei berichtete. Zudem sprachen die Beamten in der Nacht 107 polizeiliche Platzverweise aus und nahm 14 Menschen fest. Auf der Reeperbahn und den umliegenden Straßen gilt seit dieser Woche ein Waffenverbot. Verstöße können mit Strafen bis 10 000 Euro geahndet werden. Der Senat will mit der Regelung die Gewalttaten in dem Szenestadtteil reduzieren.