Hamburg bewirbt sich um Kompetenzzentrum "Neues Fliegen"

Hamburg will seine Position als weltweit drittgrößter Standort der zivilen Luftfahrt strategisch ausbauen. Die Metropolregion bewerbe sich daher als Kompetenzzentrum für "Neues Fliegen" beim Bundesforschungsministerium, sagte Wirtschaftssenator Gunnar Uldall (CDU) am Dienstag. Ziel sei, das Fliegen ökonomischer, ökologischer und komfortabler zu machen. Erfolgreich werde der Luftfahrtstandort Hamburg nur sein, wenn er eine Führungsrolle einnehme. "Die innovativen Lösungen für das Fliegen von morgen müssen aus der Hansestadt kommen", sagte Uldall. Die Bewerbung umfasst 80 Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 450 Millionen Euro.