Jüdischer Friedhof in Altona für Besucher frei

Der jüdische Friedhof in Hamburg-Altona, eines der bedeutendsten jüdischen Kulturdenkmale in Nordeuropa, soll UNESCO-Weltkulturerbe werden. „Der jüdische Friedhof ist ein einzigartiges Archiv aus Stein, ein Zeugnis über die jüdische Geschichte in unserer Stadt“, sagte Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) am Donnerstag bei der Wiedereröffnung des Friedhofs, der jetzt für Besucher zugänglich ist. Der Senat strebt an, ihn gemeinsam mit zwei weiteren jüdischen Begräbnisstätten in Amsterdam und Curacao in den Rang des Weltkulturerbes zu erheben. Der Friedhof ist der älteste portugiesisch-jüdische Friedhof in Nordeuropa.