Gammelige Speisen und dreckige Küche - Restaurantchefin verurteilt

Das Hamburger Amtsgericht hat eine Restaurantchefin zu einer Geldstrafe verurteilt, weil in ihrem Lokal vergammelte Speisen serviert wurden. Zudem war die Küche völlig verdreckt. Die 56-Jährige räumte die Vorwürfe ein. Sie hatte das einst renommierte Restaurant am Hamburger Großneumarkt im Herbst 2006 übernommen. Ein halbes Jahr später entdeckten Lebensmittelkontrolleure die laut Richter „katastrophalen Zustände“. Speisen und Lebensmittel wurden zum Teil als gesundheitsgefährdend eingestuft. Der Richter verhängte eine Geldstrafe von 7200 Euro, deutlich mehr als der Staatsanwalt gefordert hatte.