Behindertenbeauftragter lobt barrierefreien Supermarkt in Wedel

Schleswig-Holsteins Behindertenbeauftragter Ulrich Hase hat einen behindertengerecht ausgestatteten Supermarkt in in Wedel (Kreis Pinneberg) als vorbildlich herausgestellt. Das Konzept, zu dem Hilfen für Hörgeräteträger, Einkaufswagen für Rollstuhlfahrer und ein Lageplan in Blindenschrift gehören, hatte der Kaufmann Volker Klein gemeinsam mit der Behinderten- Arbeitsgemeinschaft in Wedel entwickelt. Die technischen Zusatzeinrichtungen kosteten rund 30 000 Euro. „Das Wedeler Modell sollte Vorbild für alle anderen Märkte in Deutschland sein“, sagte Hase am Dienstag bei einem Besuch des Supermarktes.