Wahlstift soll auch nicht als Hilfsmittel eingesetzt werden

Der umstrittene digitale Wahlstift wird bei der Hamburger Bürgerschaftswahl am 24. Februar 2008 selbst als Hilfsmittel nicht zum Einsatz kommen. Der Stift werde bei der Stimmenzählung nicht parallel zur Handzählung eingesetzt, sagte der Verfassungsexperte der GAL-Fraktion, Farid Müller, am Donnerstag nach Beratungen der Bürgerschaftsfraktionen von CDU, SPD und GAL. Nachdem sich die Bürgerschaftsfraktionen schon gegen den Wahlstift als alleiniges Zählinstrument ausgesprochen hatten, ist damit nun auch sein Gebrauch als unterstützendes Gerät vom Tisch.