Neuer Sturm über Helgoland ohne Schäden

Über die Nordsee-Insel Helgoland sind am frühen Montagmorgen erneut Orkanböen hinweggefegt. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 126 Kilometern in der Stunde war der Sturm dabei nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes noch stärker als bei der Sturmflut am vergangenen Freitag (111 Kilometer pro Stunde). Dennoch kam es laut Tourismusdirektor Klaus Furtmeier zu keinen weiteren Schäden. Dies lag vor allem daran, dass es diesmal nur eine knappe Stunde lang stürmte. Am Freitag hatte das Unwetter mehr als sechs Stunden lang getobt.