Streik im Hamburger Einzelhandel - Beschäftigte füllen Kirche

Bei einer Andacht in der Hamburger St.-Petri-Kirche haben am Montag mehrere hundert Beschäftigte aus dem Hamburger Einzelhandel Beistand für ihren Streik erbeten. Die Gewerkschaft ver.di rief mehr als 1000 Mitarbeiter von Warenhäusern, Discountern und Baufachmärkten zum Ausstand auf. Denn die Tarifrunde für die mehr als 50 000 Beschäftigten der Branche in Hamburg ist - wie bundesweit - festgefahren. Die Arbeitgeber wollen Zuschläge für Abend- und Spätstunden streichen, was ver.di ablehnt. Nach der Andacht wollen sich die Streikenden zu einer Kundgebung versammeln und anschließend bis zum Sitz des Einzelhandelsverbandes ziehen.