Ole von Beust nennt Bedingungen für Koalitionen

Bürgermeister Ole von Beust (CDU) ist für den Fall, dass die CDU bei der Bürgerschaftswahl am 24. Februar die absolute Mehrheit verliert, unter drei Bedingungen zu Koalitionen mit anderen Parteien bereit. Das berichten die „Elmshorner Nachrichten“ (Freitags-Ausgabe). „Ablehnung der Elbvertiefung, die Abschaffung der Gymnasien oder das Aufnehmen neuer Schulden sind für mich nicht verhandelbar. Über alles andere kann man reden“, sagte von Beust. Sollte sich seine Partei anders entscheiden, stünde er als Bürgermeister nicht mehr zur Verfügung. „Wenn die CDU das dennoch will, dann ohne mich“, sagte von Beust. Der Bürgermeister sieht jedoch „gute Chancen“, dass die CDU ihre absolute Mehrheit verteidigen könne.