Seehafen-Boom erfordert hohe Investitionen - Sorgen um Finanzierung

Der anhaltende Boom in den deutschen Seehäfen wird in den nächsten Jahren eine Investitions-Lawine nach sich ziehen. Bund, Länder und Hafenwirtschaft wollen bis zum Jahr 2012 zusammen 12,6 Milliarden Euro für den Ausbau der Häfen und ihrer Anbindungen ausgeben, teilte der Zentralverband der Deutschen Seehafenbetriebe (ZDS) am Donnerstag in Hamburg mit. Das sei angesichts der rapide wachsenden Gütermengen unbedingt erforderlich. Allein im laufenden Jahr werde der Güterumschlag in den deutschen Seehäfen von 300 auf 318 Millionen Tonnen zunehmen. Sorge bereite allerdings, dass für einige wichtige Verkehrsprojekte die Finanzierung noch unklar sei.