Haftbefehl gegen schwer verletzten Räuber - keine Lebensgefahr mehr

Das Amtsgericht Hamburg hat Haftbefehl gegen einen 29 Jahre alten mutmaßlichen Räuber erlassen. Wie die Polizei am Dienstag weiter mitteilte, schwebt der Mann nicht mehr in Lebensgefahr, konnte aber noch nicht vernommen werden. Der 29-Jährige soll am Sonntag einen Mann an einem Geldautomaten mit einer Schusswaffe und einem Elektroschocker bedroht haben. Als Polizisten ihn kurz darauf stellen konnten, feuerte er aus einem Gasrevolver. Dann gab eine Polizistin zwei Schüsse ab. Eine Kugel verletzte den 29-Jährigen am Oberkörper.