30-Stunden-Streik bei der Bahn

Der bislang längste Streik der Lokführergewerkschaft GDL im Tarifkonflikt mit der Bahn hat am frühen Donnerstagmorgen im Norden begonnen. „Wir haben pünktlich um 2.00 Uhr angefangen und rechnen mit rund 50 Prozent Ausfällen im ganzen Norden“, sagte Ulf Schilling von der GDL. In Hamburg fahren die S- Bahnen im 20-Minuten Takt, die Linien S 2 und S 11 sind dem Ersatzfahrplan zufolge gestrichen. „Weit über 50 Prozent der S-Bahnen fahren nicht“, sagte Schilling. Ein Sprecher der Deutschen Bahn widersprach: „Zwei Drittel der S-Bahnen werden fahren.“