"150 Jahre Amerikanische Kunst" - Drei Ausstellungen im Bucerius Kunstforum

Mit einer Ausstellungstrilogie „150 Jahre Amerikanische Kunst: 1800-1950“ unternimmt das Bucerius Kunstforum in Hamburg eine künstlerische Entdeckungsreise in die Neue Welt. Den Auftakt macht bis zum 28. Mai die amerikanische Romantik des 19. Jahrhunderts mit der ersten amerikanischen Malerschule, der Hudson River School. Zu sehen sind rund 60 Leihgaben aus dem Wadsworth Atheneum Museum of Art in Hartford, Connecticut. „Damit wird die bedeutendste Sammlung amerikanischer Landschaftskunst der Romantik nun erstmals repräsentativ in Europa vorgestellt“, sagte Ortrud Westheider, Direktorin des Bucerius Kunstforums, am Donnerstag.