Kinderschutzbund schult Familienpaten - neues Projekt angelaufen

Der Deutsche Kinderschutzbund in Hamburg will mit Familienpaten vor allem bedürftigen Familien oder Alleinerziehenden helfen. 10 ehrenamtliche Paten wurden bisher geschult, die zunächst im Stadtteil Lurup zum Einsatz kommen, berichtete der Geschäftsführer des Landesverbandes Hamburg, Uwe Hinrichs, am Donnerstag. Die Paten sollen die Familien unter anderem beraten, mit knappen finanziellen Mitteln zurecht zu kommen, oder bei Behördengängen und Arztbesuchen begleiten. „Es sind keine Haushaltshilfen oder kostenlosen Kinderbetreuer“, sagte Hinrichs. Das Projekt gehört zur Kampagne „Starke Familien - Gesunde Kinder“.