Terrorhelfer zu Haft verurteilt

Der Deutsch-Syrer Mohammad Haydar Zammar ist nach Angaben von Menschenrechtlern in Syrien wegen seiner Verwicklung in die Terroranschläge vom 11. September 2001 zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Staatssicherheitsgericht in Damaskus habe zunächst die Todesstrafe gegen den 45 Jahre alten Islamisten verhängt, diese sei aber in eine Haftstrafe umgewandelt worden, so der Vorsitzende der Nationalen Organisation für Menschenrechte, Ammar Kurabi, in Damaskus. Zammar soll ein enger Freund der Hamburger Terrorzelle um Mohammed Atta gewesen sein.