Zwei Festnahmen nach Blutbad in China-Restaurant

Das Motiv für das Blutbad von Sittensen ist auch nach der Festnahme von zwei Tatverdächtigen noch immer unklar. Das sagte der neue Leiter der Soko „Lin Yue“, Andreas Tschirner vom Landeskriminalamt Niedersachsen, am Mittwochnachmittag bei einer Pressekonferenz in Rotenburg/Wümme. Nach Polizeiangaben wurde in dem Mietwagen der Festgenommenen eine geringe Menge eines verdächtigen Stoffes, vermutlich Kokain, gefunden. Es gebe inzwischen rund 100 Hinweise aus der Bevölkerung, die derzeit geprüft würden. Bei der Durchsuchung einer Wohnung der Verdächtigen in Bremen seien verschiedene Spuren gefunden wurden, die jetzt ausgewertet würden.