Landgericht will Urteil über Schönheitschirurgen verkünden

Das Hamburger Landgericht will heute das Urteil über einen Schönheitschirurgen verkünden. Die Anklage wirft dem Mann wegen ärztlicher Kunstfehler in zwei Fällen Körperverletzung vor sowie vielfachen Betrug wegen unbezahlter Rechnungen. Der Staatsanwalt fordert dreieinhalb Jahre Haft für den Mediziner, der Verteidiger einen Freispruch. Der 45-jährige Arzt hatte die schon für die vergangene Woche geplante Urteilsverkündung mit einem neun Stunden langen Schlusswort verhindert. Er stellte sich als Opfer falscher Anschuldigungen dar.