Kunstfehler - Drei Jahre Haft für Schönheitschirurg

Das Hamburger Landgericht hat einen Schönheitschirurgen wegen ärztlicher Kunstfehler und Betrugs am Dienstag zu drei Jahren Haft verurteilt. Die Richter hielten ihn der fahrlässigen Körperverletzung für schuldig, weil er zwei Patienten bei kosmetischen Eingriffen falsch behandelt hatte. Zudem habe er aufgerissene Finanzlöcher immer mit neuen gestopft und daher in zehn Fällen Mietkosten oder Rechnungen für Praxisbedarf nicht bezahlt. Der 45-jährige Mediziner hatte sich immer als Opfer falscher Anschuldigungen dargestellt. „Sie sind nicht das Opfer, sie sind der Täter“, sagte die Vorsitzende Richterin bei der Urteilsbegründung.