Foto-Ausstellung zum Holocaust in den Deichtorhallen

Unter dem Titel „nirgendwo und überall zu haus“ zeigt das Haus der Photographie in den Hamburger Deichtorhallen von Mittwoch an Fotografien von Holocaust-Überlebenden. 24 bekannte Persönlichkeiten, darunter die Nobelpreisträger Imre Kertész (Literatur) und Elie Wiesel (Frieden) hat Fotografin Monika Zucht porträtiert. Zucht war mit Martin Doerry, stellvertretender „Spiegel“-Chefredakteur, quer durch Europa und Amerika gereist. Sie sprachen mit Menschen, die der Vernichtung durch die Nazis knapp entkommen sind. Die Ausstellung läuft bis zum 18. Februar.