Unfall im Hafen - Mann stirbt beim Entladen von Motoryacht

Bei einem Arbeitsunfall im Hamburger Hafen ist am Mittwoch ein Mann ums Leben gekommen. Nach Angaben der Feuerwehr sollte im Saalehafen an der Sachsenbrücke eine zehn Meter lange Motoryacht entladen werden. Dabei riss das Boot aus seiner Verankerung und krachte ins Wasser zurück. Drei Männer, die zu diesem Zeitpunkt an Bord waren, wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Der etwa 50 Jahre alte Mann stürzte in die Kajüte und erlitt schwere Kopfverletzungen. Helfer versuchten noch, ihn wieder zu beleben, der Mann starb aber noch im Rettungswagen auf dem Weg zum Krankenhaus.