Weniger Asylbewerber und Abgeschobene

Die Zahlen von Asylbewerbern, Ausreisepflichtigen und Abgeschobenen sind im vergangenen Jahr in Hamburg deutlich gesunken. Als Asylbewerber waren Ende 2006 nur noch 1477 Ausländer registriert, sagte Innensenator Udo Nagel am Donnerstag zur Bilanz des Einwohner-Zentralamtes. Ein Jahr zuvor gab es noch 2772 Asylbewerber in der Hansestadt. Ausreisepflichtig waren Ende 2006 knapp 9130 Ausländer, nach gut 12 150 zum Vorjahreszeitpunkt. Die Behörden wiesen 1161 Menschen aus Hamburg in ihre Heimatländer ab, 2005 waren es noch 1679. Ein Grund für den Rückgang der Abschiebungen sei die EU-Erweiterung, sagte Nagel.