Erste Brustschmerz-Ambulanz eingerichtet

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat die erste Brustschmerz-Ambulanz der Stadt eingerichtet. In der medizinischen Notaufnahme stehen nach UKE-Angaben vom Mittwoch alle Diagnosemöglichkeiten zur Verfügung, um einen möglichen Herzinfakt frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Für Patienten mit Brustschmerzen solle in der neuen Einrichtung die Hemmschwelle abgebaut werden, einen Spezialisten aufzusuchen. Für die Brustschmerz-Ambulanz hat die Hubertus-Wald-Stiftung 60 000 Euro zur Verfügung gestellt.