Gewerkschaft setzt Frist im Tarifstreit an Kindergärten

Im Tarifkonflikt für einen Teil der Hamburger Kindergärten wird es vorerst keinen Streik geben. Die Gewerkschaft ver.di setzte der Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten eine Frist bis zum 31. März, um eine Lösung am Verhandlungstisch zu erreichen, teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit. Sollte es bis dahin keine Einigung über einen neuen Tarifvertrag geben, werde ver.di eine Urabstimmung beantragen. Der Streit über eine neue Vergütungsstruktur für die rund 4000 Beschäftigten des städtischen Unternehmens schwelt seit Jahren. Im Dezember hatten bis zu 1500 Mitarbeiter der Vereinigung bei eintägigen Warnstreiks die Arbeit niedergelegt.