Hamburg zeigt 230 Werke von Thomas Hoepker

Ob der 11. September in New York oder Bilder von der Hungersnot in Indien - der deutsche Fotograf Thomas Hoepker hat viele eindringliche Bilder geschaffen. Nach dem Münchner Stadtmuseum zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg bis zum 18. März eine Retrospektive mit 230 Werken des Präsidenten der Fotoagentur Magnum aus dem Zeitraum von fünf Jahrzehnten. Hoepker, 1936 in München geboren, zählt international zu den profiliertesten Fotografen. Neben seiner Tätigkeit als Fotojournalist für die Magazine „Kristall“, „magnum“, „twen“ und „Stern“ hat er auch die Zeitschrift „Geo“ in den 70/80er Jahren wesentlich mitgeprägt.