Eissaison in der Ostsee später als je zuvor

Die Eissaison in der Ostsee setzt in diesem Jahr später ein als je zuvor. Trotz der Verzögerung könne es im Laufe des Winters noch zu einer ganz normalen Eisbildung kommen, teilte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) am Montag mit. „Die jetzige Situation wird sich mit der ersten, länger andauernden Frostperiode zumindest im nördlichen Ostseeraum schlagartig ändern“, sagte BSH-Experte Bernd Brügge. Mit Eis an der deutschen Ostseeküste sei in naher Zukunft allerdings nicht zu rechnen. Acht Wochen später als üblich begann das Bundesamt am Montag mit seinen täglichen Eisberichten für die Reedereien.