Erneut Prozess um den Tod des kleinen Tim aus Elmshorn

Vor dem Landgericht Itzehoe hat am Montag die Neuauflage des Prozesses um den gewaltsame Tod des kleinen Tim aus Elmshorn begonnen. Dabei müssen die Richter das Strafmaß für den ehemaligen Lebensgefährten von Tims Mutter neu festlegen, nachdem sein Anwalt wegen Verfahrensfehlern beim Bundesgerichtshof (BGH) erfolgreich Einspruch gegen die Strafzuweisung eingelegt hatte. Der 39-Jährige ist im März 2006 rechtskräftig wegen Totschlags verurteilt worden, weil er den Kopf des Zweijährigen im November 2005 mehrfach gegen eine Wand geschlagen hatte, so dass der Junge an den Folgen der Verletzungen starb.