Kapitän betrunken - Auslaufverbot für Containerschiff

Alkohol am Steuer kann nicht nur zu Lande teuer zu stehen kommen. Das weiß spätestens seit Donnerstag auch der 53 Jahre alte Kapitän des Containerschiffs „Maersk Duham“. Gegen Mittag wollte er mit 1,88 Promille im Blut das 294 Meter lange und 32 Meter breite Containerschiff aus dem Hamburger Hafen manövrieren. Dem schob die Wasserschutzpolizei jedoch einen Riegel vor, indem sie ein Auslaufverbot über das unter deutscher Flagge fahrende Schiff verhängte. Die Reederei bestimmte umgehend einen neuen Kapitän. Der 1. Offizier dürfte nicht in den Genuss dieser Beförderung gekommen sein, er hatte nämlich auch getankt (1,11 Promille). Die "Maersk Durham" hat den Hamburger Hafen inzwischen verlassen.