Start für "Parlament" im Keller des Hamburger Rathauses

Nach monatelangem Umbau des Hamburger „Ratsweinkellers“ wird das Traditions-Lokal am 16. Februar unter dem neuen Namen „Parlament“ und mit geändertem Konzept wieder eröffnet. Die Neugestaltung hat nach den Worten des Vorstandssprechers der Sprinkenhof AG, Henning Tants, knapp zwei Millionen Euro gekostet. Davon haben die neuen Gesellschafter Peter Köpke und Gudrun Hübsch etwa 1,4 Millionen getragen. Er sei fest davon überzeugt, dass das neue Konzept einer „Schank-, Speise- und Cocktailwirtschaft“ im Keller des Rathauses aufgehe, sagte Tants.