Handelskammer für Gegengewicht bei EADS

Die Handelskammer Hamburg hat sich dafür ausgesprochen, ein deutsches Gegengewicht zum Einfluss des französischen Staates bei der Airbus-Muttergesellschaft EADS zu erhalten. Die Kammer sei grundsätzlich gegen Beteiligungen des Staates an privaten Unternehmen und halte einen privaten Investoren oder ein Konsortium deutscher Firmen als EADS-Gesellschafter für optimal, sagte Handelskammer-Präses Karl-Joachim Dreyer am Freitag in seiner Jahresschluss-Rede vor der „Versammlung eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg“. Falls dies nicht vollständig gelinge, sollte sich Hamburg direkt oder mittelbar an der EADS beteiligen.