Aluminiumhütte Stade schließt - 180 Beschäftigte arbeitslos

Die Aluminiumhütte Stade hat ihren Betrieb eingestellt. Mitte der Woche sei der letzte Schmelzofen abgeschaltet worden, sagte am Donnerstag ein Sprecher des zum norwegischen Mischkonzern Norsk Hydro gehörenden Unternehmens. Rund 180 der bislang 400 Beschäftigten werden den Angaben zufolge mit Beginn des neuen Jahres arbeitslos. Die übrigen hätten jedoch Aussicht auf eine neue Stelle oder gingen in den Vorruhestand. Die Prokon Nord Energiesysteme AG (Leer) will in 2007 auf dem Gelände unter anderem ein Heizkraftwerk bauen. Der belgische Energiekonzern Electrabel plant den Bau eines 800-Megawatt-Kohlekraftwerkes.