Feuerwehr einigt sich auf neues Arbeitszeitmodell

Nach jahrelangem Streit und einem Gerichtsurteil aus Straßburg hat sich die Hamburger Feuerwehr auf ein neues Arbeitszeitmodell geeinigt. Die Beschäftigten sollen damit mehr Möglichkeiten erhalten ihre Arbeitstage selbst festzulegen, teilte die Feuerwehr mit. Außerdem gebe es künftig keine 24- Stunden-Schichten mehr. Eine Schicht darf nur noch maximal zwölf Stunden dauern. Die Regelungen sollen ab 1. März 2007 gelten. Mit der Einigung wird eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes von 2005 umgesetzt. Die Feuerwehr hatte danach zunächst die wöchentliche Arbeitszeit von durchschnittlich 50 auf 48 Stunden reduziert.